* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Warum ??

Schmerzhafte Worte aus deinem Mund, Verletzend und unüberdacht. Gibt es einen Grund? Warum hast du das gemacht? Dann diese Stille –ohne dich Kein Ton mehr, nur Gedanken. Merkst du nicht, wir sind verletzlich? Keine starren Schranken. Danach diese Tränen, Ich konnte nicht mehr. Sie galten diesen und jenen, Mein Herz vom Krach so leer. Wo ist die Liebe Die einst die kleinen Kinder spürten? Jetzt sprachliche Hiebe- Die uns die Kehle zuschnürten? Wann hört’s auf mit dem Streit? Ich bin noch Kind- Denke nicht so weit; Denke diese Liebe ist blind. Ich dachte ich kann von dir lernen, dachte du wärst ein Vorbild für mich! Doch was soll ich jetzt denken? Was ist dir jetzt so wichtig? Du solltest dankbar sein, Wo bleibt deine Dankbarkeit? Versteckt im Inneren, Wann bist du so weit?
24.1.09 19:57


Makellos?

Und so sprechen wir dieselbe Sprache, scheint kaum schwer sich zu verstehen. Und so wart ich auf die Tage, an denen wir uns aus Gründen sehen. Deine funkelnden Augen, es bedarf nur einen Blick in sie hinein. Lass mich von ihnen verzaubern Und wünschte, du wärst mein. Mein Herz fängt an schneller zu schlagen, auf und ab, hoch und nieder, du lässt mich mehr wagen, brauch dich nur sehen, dann springt es wieder. Wenn du mich ansiehst werd ich schwach Erneut auf jede Art und Weise. Ich schau zurück und lach, mein Herz schlägt nicht mehr leise. Du gibst, was ich nicht kannte, Du siehst, was ich nicht sah. Und trotzdem ich immer wegrannte, war ich doch immer da. Mich bedrückt, was du solltest wissen, macht mir Angst dich zu vergessen. Wie gern würde ich deine sanften Lippen küssen, um mich niemals mit meinen Gefühlen zu messen.
24.1.09 19:53


Aneinander

Weil ich glaube, dass du es bist. Weil ich glaube, dass etwas unendlich ist. Weil ich glaube, ich bin so weit. Weil ich glaube, es ist nun Zeit. Weil ich denke, wir gehören zusammen. Weil ich denke, du stillst mein Verlangen. Weil ich denke, du bist der Einzige für mich. Weil ich denke, ich brauche dich. Weil ich weiß, du passt zu mir. Weil ich weiß, mein Herz gehört dir. Weil ich weiß, ich geb dir alles. Weil ich weiß, dass du mein Fall bist. Weil ich will, dass wir es schaffen. Weil ich will, dass wir zusammen einschlafen. Weil ich will, dass wir über alles lachen. Weil ich will, dass wir alles machen. Weil ich liebe, wer du bist. Weil ich liebe und dich auch vermiss. Weil ich liebe, wie gut du mir tust. Weil ich liebe, dass ich dich einfach lieben muss!
24.1.09 19:50


Erklärung

Ich wollte dir sagen, was du mir bist, wollte dir sagen, was du mir bedeutest. Es in Worte zu fassen Scheint nicht machbar für mich. Meine Gefühle frei zu lassen, es zu versuchen, in einem Gedicht. Tausend Zeilen, nicht annähernd könnten sie ausdrücken wie gewaltig Emotionen verweilen, die versuchen, dich zu beglücken. Allein Liebe zu definieren, wie ein Versuch dich zu beschreiben. Alle Einzelheiten noch einmal detaillieren Und versuchen zu begreifen. Das, was ich für dich empfinde, zu viel, um es dir zu erklären, wirklich! Um es dir zu ver’ungefähren ist ein Anfang: Ich Liebe Dich!
24.1.09 19:43


Von jenem Moment an...

Du bedeutest mir alles, du bedeutest mir so viel. Vielleicht weil genau du mein Fall bist, so komme ich an mein Ziel. Hast’ ein Platz in mir tief drin, dein Blick hat mich getroffen. Dort kommt nicht jeder hin, dass du dort für immer bist bleibt zu hoffen. So oder so Bleibst du ewiglich erhalten. Darüber so froh Wird mein Herz dich dankbar verwalten. War ich je so glücklich? Ich erinnere mich nicht daran. Jetzt bin es ich Und sage, von diesem Moment an. Uns soll nichts mehr trennen, ich würde alles für dich geben. Alte, schlechte Erinnerungen verbrennen, denn du gehörst jetzt zu meinem Leben.
24.1.09 19:40





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung